4 km, n/a

Streckenbeschreibung

Startpunkt: Parkplatz Talsperre

Waldbild: sehr abwechslungsreicher Mischwald mit Buchen, Eichen, Fichten ferner Kiefern, Douglasien, Birken, Erlen, amerikanische Eichen, Ebereschen, Ilex, Ahorn, Weiden, schwedische Mehlbeere, Eschen, Pfaffenhütchen, wilder Apfel

Streckenprofil: Kinderwagen- und Rollstuhlgeeignet; Ein mäßiger Anstieg. 3 km Teerweg, Rest breiter Forstweg.

Schuhwerk: halbe oder hohe Wanderschuhe

Wanderstrecke: Vom Ende des großen Parkplatzes an der Wesertalsperre wandern wir geradeaus weiter. Neben dem Weg blühen im Sommer zahlreiche Wildblumen unter anderem auch Tausendgüldenkraut. Der Forstweg den wir begehen ist eine frühere Bahnlinie, welche beim Bau der Wesertalsperre das Material an Ort und Stelle brachte. Auch nach der Fertigstellung der Talsperre wurde die Bahnlinie noch einige Jahre genutzt um Chemikalien für die Filteranlage in Tankwaggons anzufahren. Vom Bahhofsgebäude aus wurden diese Materialien durch ein Rohr zur runden Filteranlage geblasen. Beim Erreichen der geteerten Forststraße biegen wir rechts ab in den schnurgeraden Mosperterweg.

Jetzt geht es leicht bergan. Etwas weiter auf der linken Seite steht eine abgestorbene Eiche, die man stehen lässt damit Spechte und andere Vögel sich an Maden, die gerne in faulem Holz kommen, sattessen können Danach erreichen wir die Wiesen des Forsthauses Mospert, welche meistens von Schafen beweidet werden. Auf der Kuppe ist das große Forsthaus Mospert aus Natursteinen zu sehen. Wir wenden uns nach rechts und folgen zuerst flach, dann abwärts gehend dem geteerten Weg und erreichen bald den Stausee der Wesertalsperre. Deutlich ist noch der alte Weg welcher von Mospert ins Wesertal führte auf der linken Seite zu sehen. Wir wandern nun immer am See entlang bis zur Staumauer.

Kurz vor der Staumauer sieht man auf der linken Seite zwei Schuppen, worin die Boote des Yacht Club de la Vesdre untergebracht sind. Nur Vaurien Segelboote dieses Vereins dürfen die Wasserfläche nutzen. Wir nutzen nun eventuell die Gelegenheit um über die Mauer zu gehen und können dann auch das gläserne Gebäude der neuen und modernen Filteranlage bestaunen. Wieder zurück können wir uns im Talsperrenrestaurant erholen oder die Kinder auf dem großen nebenan liegendem Spielplatz toben lassen, ehe wir wieder zum Parkplatz gehen. Da auch viele Radfahrer diese Strecke benutzen ist etwas Vorsicht geboten.