Jazz
ROOFER, Christoph Irniger Trio feat. Loren Stillman und Iwan Iwanowitsch Küchenberg + Band. Zwei Top-Jazz Exporte aus der Schweiz und einmal jazziges Storytelling aus UK. Ein Jazzabend, der mehr ist als die Summe seiner Teile.

ROOFER

Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. Dies hat die Band mit ihren Alben „Prospect“ (2015, Leo Records) und „Moscow Files“ (2017, Leo Records), welche von der internationalen Fachpresse viel Lob einheimsen konnten, bereits eindrücklich unter Beweis gestellt. Nach zahlreichen Tourneen, Festivals und Konzerten konnte sich ROOFER weit über die Landesgrenzen einen Namen als waghalsiges, spiel- und experimentierfreudiges Jazzkollektiv machen. Aber auch außerhalb von Europa, namentlich in Russland und China, hat sich das agile Quintett mühelos in die Herzen des Publikums gespielt. Mit dem neuen Tonträger, welcher im Frühjahr 2019 bei „nWog“, dem Label des deutschen Posaunisten Nils Wogram, erschienen ist, hat die Band ein neues Kapitel aufgeschlagen. Anhand der etlichen Konzerte hat sich die Bandsprache nochmals stark weiterentwickelt womit sich der Klangkosmos des Kollektivs wunderbar ausweiten hat können. Genau an diesem Punkt wird der Faden für’s neue Album aufgenommen. Nach wie vor dienen vertrackte Rhythmen, rasante Unisono-Parts, latente Swing-Phantasien und hymnische Klangwelten den fünf renommierten Jazzmusikern als improvisatorisches Spielplateau. Dabei entsteht eine komplexe und innovative Musik die so befreit wie formbewusst ist und für die Musiker und das Publikum gleichermaßen herausfordernd bleibt. So verwundert es einen nicht, dass die sich ebenfalls als „ROOFER“ bezeichnenden Extremkletterer, welche ungesichert mit viel Abenteuerlust, ausgereifter Technik, Know-how und Erfahrung auf den höchsten Gebäuden der Welt rumklettern, der Band als metaphorisches Vorbild dienen.

Besetzung:

Luca Sisera: Bass & Kompositionen
Michael Jaeger: Saxophon
Maurus Twerenbold: Posaune
Yves Theiler: Piano
Michi Stulz: Schlagzeug

CHRISTOPH IRNIGER

Das Trio um den Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger ist über die Jahre zu einem der aufregendsten Ensembles des jungen europäischen Jazz gereift.

Die drei Musiker dieser Band, welche seit 2010 besteht, stammen aus unterschiedlichen Teilen der Schweiz. Sie treten in verschiedenen Gruppen auf der ganzen Welt auf und haben in ihren noch jungen Karrieren Gelegenheit gehabt, mit Jazz-Grössen wie Dave Douglas, Nasheet Waits, Dave Liebman oder Joey Baron zu lernen und zusammenzuspielen.

Nach den gefeierten Alben Gowanus Canal (2012) und Octopus (2015) präsentiert Christoph Irniger zusammen mit dem Bassisten Raffaele Bossard und dem Schlagzeuger Ziv Ravitz ihr aktuelles Album Open City. Als musikalische Gäste sind der amerikanische Altsaxophonist Loren Stillman und Nils Wogram an der Posaune dabei.

Mit Spielwitz und melodischem Einfallsreichtum verbindet das an Songstrukturen orientierte Ensemble Arrangement und Improvisation zu einem stimmigen und verführerischen musikalischen Statement.

Technisch brillant und im Zusammenspiel versiert, schafft das erweiterte Trio eine Musik, die Intelligenz und Leidenschaft vereint, zeitlos und doch aktuell.

Besetzung:

Christoph Irniger: Tenorsaxophon
Raffaele Bossard: Kontrabass
Ziv Ravitz: Schlagzeug
Loren Stillman: Altsaxophon

IWAN IWANOWITSCH KÜCHENBERG + Band „Kali Yuga Jazz“ – Story-Konzert

Geschichten-Erzähler Iwan erweckt eine indische Legende mit Witz und Schwung zum Leben. Dunkle Gottheiten, Liebeswirren, rollende Köpfe, Tod und Wiedergeburt, werden die alte Weisheit vom ‚Spiel der Maya‘ in dieser bunten Erzählung für unsere Zeit relevant machen – denn ‚Kali Yuga‘ bezeichnet eine Zeit des Zerfalls, ein Absterben des Alten, und die Geburt einer neuen Welt. Es handelt sich also um eine Parabel, aber vor allen Dingen um eine mitreißende Story, die zum Lachen, Schaudern und Nachdenken anregen will. Beim Erzählen wird Iwan Iwanowitsch begleitet von den Musikern von ROOFER, die das Ganze mit ihren atmosphärischen Sounds improvisatorisch untermalen werden: ein einmaliges Erlebnis, eine jazzy-indische Traumreise!

 

Pressezitate:

„Daniel Garcia dives into the roots of flamenco and offers a powerful re-interpretation in which Andalusian music and jazz improvisations are thoroughly balanced.“ – Télérama (FR)

„Daniel Garcia connects references to Federico Mompou and Miles Davis‘ „Sketches of Spain“ – with lots of verve and accompanied by an impeccable and precise rhythm section.“ – Jazz Magazine (FR)

„Ein musikalisches Gesamtkunstwerk, unglaublich spannend gemacht!“ – Image Hifi (DE)

„Nach Chano Dominguez und Diego Amador ist Daniel Garcia eine hochinteressante neue Stimme des iberischen Jazz.“ – Jazzpodium (DE)

Mit Unterstützung der spanischen Botschaft Belgien

Information

20h00 11. Dezember 2021 Alter Schlachthof Rotenbergplatz 17 4700 Eupen

Veranstaltungsort

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung